Corona-Update: Neue Quarantäne-Regelungen seit dem 15. Januar 2022

Der Bundestag und Bundesrat haben in der vergangenen Woche einer notwendigen Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung zugestimmt, so dass nun der Weg für die Bundesländer frei war, um die am 7. Januar 2022 auf der Ministerpräsidentenkonferenz von Bund und Ländern bekannt gegeben neuen „Corona-Quarantäneregeln“ im eigenen Land umzusetzen.

Neue Corona-Schutzvorschriften ab dem 28. Dezember 2021

Am 21. Dezember 2021 haben sich der Bundeskanzler sowie die Regierungschef*innen der einzelnen Bundesländer zusammengefunden, um die aktuell kritische Lage im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus zu besprechen. Zentrales Thema war dabei die Eindämmung der Verbreitung der Omikron-Variante, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, eine weitere Überlastung des Gesundheitssektors zu verhindern sowie (weiteren) Einschränkungen der kritischen Infrastruktur, wie Krankenhäuser, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Logistik etc., zuvor zu kommen.

Arbeitsunfall im Homeoffice: Weg zwischen Bett und Homeoffice kann gesetzlich unfallversichert sein

In der Vergangenheit war das Bundessozialgericht (BSG) sehr zurückhaltend darin, Unfälle im Homeoffice als Arbeitsunfälle einzustufen und hat deshalb gesetzlichen Unfallversicherungsschutz von verunfallten Arbeitnehmer*innen regelmäßig abgelehnt. Umso mehr überrascht die Entscheidung des BSG vom 8. Dezember 2021 (B 2 U 4/21). Das BSG hat darin klargestellt, dass der erstmalige Weg vom Bett zum häuslichen Arbeitsplatz (Homeoffice) ein versicherter Betriebsweg ist.